Visual pacovis

Mütter in Not - Projektinfo

Weltweit sind Mütter Gewalt, Menschenhandel und Gesundheitsrisiken ausgesetzt. Diese Frauen brauchen unsere Unterstützung -  deshalb sammelt «Jeder Rappen zählt» dieses Jahr für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Müttern in Not.

Ohne Mütter kein Leben - Mütter gebären, ernähren, pflegen und halten die Familie zusammen.

Jede dritte Frau in den Entwicklungsländern heiratet vor ihrem 18. Geburtstag, viele davon sind an ihrer Hochzeit noch jünger, viele heiraten unter Zwang. Frühe Schwangerschaften sind ein zusätzliches Gesundheitsrisiko.

Viele Mütter ziehen ihre Kinder allein auf, leben mit den Kindern am oder unter dem Existenzminimum und können diese kaum oder gar nicht ernähren.

Dazu kommt, dass diese Mütter oft schwere Traumata erleben müssen, verursacht unter anderem durch Krieg, häusliche und sexuelle Gewalt oder auch durch den frühen Verlust ihrer Kinder.

  • In Entwicklungsländer stirbt jede Minute eine Frau während der Schwangerschaft und der Geburt. Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen sind die Haupttodesursache bei Frauen zwischen 15 und 19 Jahren. Zwei Millionen Kinder verlieren jedes Jahr ihre Mutter.
  • Frauen verrichten 66 Prozent der weltweiten Arbeit, produzieren 50 Prozent der Nahrung, verdienen jedoch nur 10 Prozent des Einkommens und besitzen 1 Prozent des Eigentums.
  • Der Durchschnitt von Kindern, die allein erzogen werden, hat weltweit in den letzten 50 Jahren um mehr als 30 Prozent zugenommen.
  • Weltweit haben nur 27 Staaten die Vergewaltigung in der Ehe unter Strafe gestellt. Über 600 Millionen Frauen leben in Ländern, in denen häusliche Gewalt nicht als kriminelle Handlung angesehen wird.
  • In Kriegen ist sexuelle Gewalt an Frauen zur Kriegswaffe geworden. Zwangsvergewaltigungen führen zu ungewollten Schwangerschaften. Als Folgen davon werden ungewollte Kinder häufig verstossen.

(Quelle: jrz.ch)

footerpacovis